8 Tipps: Fettstoffwechsel beschleunigen und schneller abnehmen – so geht’s!

Abnehmen geht nicht einfach durch bloßes hungern. Wie kann ich meinem Körper helfen, mehr Energie zu verbrennen und das Abnehmen unterstützen? Hier acht wichtige Tipps.

8 Tipps Fettstoffwechsel beschleunigen schneller abnehmen so geht's!


Stoffwechsel bzw. Fettstoffwechsel ist hier die Bezeichnung für den Prozess des Körpers, aus aufgenommener Nahrung Energie zu erzeugen. Unser Grundumsatz ist dabei die Energiemenge, die wir bei völliger Ruhe verbrauchen und auch ohne jede Anstrengung benötigen, um die wichtigen Körperfunktionen zu erhalten. Stark vereinfacht kann man sagen, dass pro kg Körpergewicht 25 kcal pro Tag (Männer ca. -10%) anzurechnen sind. Mehr Energie wird nur durch Leistung abgerufen und gelangt sonst zu großen Teilen in den Fettdepots.

Diese acht Tipps beschleunigen den Fettstoffwechsel:

  1. Mehr Schlaf

Ein toller Tipp oder? Klingt wie das Buch “Schlank im Schlaf”. Aber es ist wirklich wichtig, dass wir ausreichend schlafen unserem Fettstoffwechsel helfen. Menschen, die weniger schlafen, essen öfter ungesunde Dinge und entwickeln einen höheren Appetit.

Warum ist das so? Die Stanford University und die University of Wisconsin haben bei Menschen, die weniger als fünf Stunden je Nacht schlafen, zwei beeindruckende Fakten festgestellt. Zum einen haben sie mehr Ghrelin nachweisen können und weniger Leptin. Genau darum geht es. Ghrelin ist ein Hormon, welches den Appetit anregt und Leptin ist eine Art natürlicher Appetithemmer und wird gerade untersucht, ob es nicht als Ersatz für das Insulin dienen kann und durch die Gabe dieses Hormons viele Nebenwirkungen des Insulins wegfallen könnten.

Wir sollten als Erwachsene sieben bis acht Stunden schlafen, Kinder sogar bis zu 17 Stunden je nach Alter, das sagt die National Sleep Foundation in den USA.

  1. Mehr Bewegung

Eine gesunde Bewegung – jeden Tag – ist etwas, was der Körper sehr dankbar annimmt. Dabei geht es auch – aber nicht nur – um den Fettstoffwechsel. Dabei geht es nicht um Qual und Schmerz, sondern um gesunde Bewegung, die Freude bereitet. Laufen, Joggen, Nordic Walking, Schwimmen und vieles mehr sind geeignet. Der Spaziergang, den man voller Freude durchführt, ist dabei besser, als das Fitnessstudio, in welches man nach drei Besuchen nicht mehr geht. Zudem sind mehrere kleine Portionen besser, wobei 60 Minuten jeden Tag ideal sind. Dabei ist zu bemerken: Jede Minute ist besser als nichts. Also ist langsames steigern und herantasten eine gute Variante.

  1. Der frühe Vogel ist fit

Wer – nach seinen Möglichkeiten – früh aufsteht, der hat mehr vom Tag. Du bereitest Dich besser vor und startest besser in den Tag, als wenn Du Hektik Tür und Tor öffnest. Mit 10-15 Minuten Zeit für ein wenig Bewegung wird es noch besser. Durch die Vermeidung von Stress am Morgen wirst Du den ganzen Tag viel besser angehen und den Stress nicht durch falsche Ernährung kompensieren.

  1. Lieber öfter essen

Wir müssen uns nicht dreimal täglich „vollstopfen“, damit wir uns richtig ernähren. Ob man drei, vier oder fünf Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen soll, darüber scheiden sich die Geister. Es ist in keinem Fall hilfreich, Hunger zu leiden und in eine Unterversorgung zu gehen. Dabei auf Eiweiß zu setzen und auf vorbereitetes Gemüse ist wichtig, gesund und hilft dem Gehirn ebenso wie dem Körper fit zu bleiben.

  1. Mehr Wasser trinken

Der verbreitetste Nährstoffmangel ist ein zu geringer Wasserkonsum. Es ist kalorienfrei und das wichtigste Lebensmittel überhaupt – die Basis unserer Existenz. Wir interpretieren in unserem Gehirn auch Durst fälschlicherweise als Hunger. Insofern essen wir mehr, wenn wir zu wenig trinken. Ein Glas Wasser pro Stunde ist ein optimaler Wert, den man sich als grobe Formel durchaus merken kann. Wasser bedeutet nicht Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol, Saft, Limonade oder Früchtetee. Es geht um Wasser. Kräutertees können sicherlich auch eine gute Alternative sein, aber Wasser ist es, was wir wirklich brauchen und was uns nährt. Vor dem Essen ein Glas Wasser zu trinken und dann 20-30 Minuten zu warten hilft übrigens sehr gut, den Hunger zu reduzieren.

  1. L-Carnitin hilft dem Vegetarier / Veganer

Wer wenig Fleisch ist, dabei aber Fleischersatzprodukte und Teigwaren in reichlicher Art konsumiert, der wird stark zunehmen können. Hier kann L-Carnitin helfen. Es ist eine Verbindung aus den beiden Aminosäuren Lysin und Methionin. Dein Körper kann es selbst, ein Großteil wird jedoch durch den Verzehr von Fleisch gewonnen, was bei einer veganen / vegetarischen Ernährung nicht leicht ist. Nur mit Hilfe des L-Carnitins können langkettige Fettsäuren durch den Organismus transportiert werden. Daher zählt es zu den für den Menschen essentiellen Nährstoffen, muss also zwingend aufgenommen oder synthetisiert werden. Die Universität Leipzig und die Universität Rostock bestätigen die L-Carnitin Wirkung als Fettverbrenner. In durchgeführten Studien zeigte sich, dass gesunde Menschen mit etwas Übergewicht ihre Fettverbrennung durch die Einnahme von L-Carnitin deutlich steigern konnten. Wichtig ist allerdings, die richtige Dosierung, wobei durchaus ärztlicher Rat oder der von Apotheker / Heilpraktiker eingeholt werden sollte. Laut Angaben der Hersteller sollte man maximal 1.500 – 2.000mg pro Tag zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

  1. Mehr Würze ins Essen

Die Gabe von würzigen bzw. scharfen Gerichten hilft ebenso gut, Chili und Zimt sind dabei die bekanntesten Stoffwechsel-Anreger.

  1. Kalzium kann helfen

Wer sich fettarm ernährt, der könnte laut der neuen Forschung von Hang Shi an der University of Tennessee durch Kalzium besser abnehmen. Er beschreibt bei viel Fett in der Nahrung und viel Kalzium eine Gewichtszunahme, bei wenig Fett und viel Kalzium eine deutliche Fettabnahme. Der Effekt sei viel deutlicher als zu erwarten war.

Wichtig ist es, sich auf den eigenen Körper und Stoffwechsel einzustellen und sich auch durchaus im Rahmen einer Ernährungsberatung individuell begleiten zu lassen, denn die Dinge sind nicht so einfach, wie wir oft glauben. Diät-Ratgeber und Bücher werden immer wieder neu geschrieben, denn unsere Forschungen gehen immer weiter. Wichtig ist es, die eigenen Wege zu finden und sich auf den eigenen Körper und wichtige Bedürfnisse einzustellen.

Hypnose kann übrigens sehr gut helfen, wenn Du die wirklichen Bedürfnisse hinter falschem Verhalten finden und verändern möchtest, ohne dabei körperlich oder emotional zu verlieren.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

8 Tipps: Fettstoffwechsel beschleunigen und schneller abnehmen – so geht’s! — 2 Kommentare

  1. Pingback: Hypnose Mönchengladbach | Hypnose Aachen Heinsberg MG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.